How to find semantic duplicates in requirements documents

Have you ever read a text and suddenly felt like you had a déjà vu? Maybe this happened because you came across a sentence that was very similar to one that you already read before. We call this semantic duplicates.

snip of the semantic duplicate performance of the Scout tool

Semantic duplicates can happen because we think one specific instruction is so important that we simply have to repeat it. But often semantic duplicates arise from simply copy-pasting text. First, semantic duplicates can lead to inconsistency within the requirements. In detail, if there are two similar sentences that explain the same requirement, the same requirement can be interpreted in two different ways. Second, if the sentences are not just similar, but rather a copy of each other, it makes the copy simply superfluous. However, semantic duplicates are redundant, which is why we decided to tackle this problem.

Continue reading How to find semantic duplicates in requirements documents

Hear us speak at REConf 2018

Falls Ihr/Sie nächste Woche in München seid, kann man fast gar nicht über die REConf 2018 laufen ohne uns zu begegnen:

Keynote: “Vom Design Thinking zum Requirements Engineering: Vom Warum und Wieso zum Was und Wie”

Prof. Dr. h.c. Manfred Broy wird am Dienstag um 9 Uhr die Eröffnungs-Keynote zum Thema Design Thinking und RE halten:

Requirements Engineering ist vielleicht der wichtigste Teil der Software-Evolution. Falls es uns nicht gelingt, die Funktionalität, die der Endnutzer benötigt, korrekt zu spezifizieren, und falls es uns nicht gelingt, die geforderte Qualität korrekt zu identifizieren, besteht die Gefahr, dass ein System entwickelt wird, das nur teilweise oder vielleicht sogar völlig nutzlos ist.

Im Prinzip gibt es zwei wichtige Schritte im Prozess des Requirements Engineerings. Die größte Herausforderung ist, die benötigte Funktionalität zu finden. Das ist eine schwierige Aufgabe und Techniken wie Design Thinking können hier helfen. Design Thinking ist ganz darauf ausgerichtet, Lösungen für Probleme zu finden und diese durch die Konstruktion eines Prototyps konkret zu machen. Dies ist ein kreativer Prozess, um Ideen zu entwickeln, wie die richtige Funktionalität eines Softwaresystems ausschauen könnte. Jedoch, wenn ein Prototyp vorliegt, ist man noch weit entfernt davon, einen guten Satz von Anforderungen zu besitzen.

Deshalb ist es notwendig, eine Brücke zu finden von den Resultaten des Design Thinking-Prozesses zum Requirements Engineering, um alle Details einer Anforderungsspezifikation auszuarbeiten. Dieser Prozess ist beeinflusst von dem gewählten Entwicklungsmodell, wie etwa agiles oder konventionelles dokumentationsorientiertes Vorgehen. Design Thinking und Requirements Engineering ergänzen sich perfekt, um die kreative Identifikation der Funktionalität und der detaillierten Beschreibung der Funktionen, aber auch der Qualität von softwareintensiven Systemen sicher zu stellen.

Continue reading Hear us speak at REConf 2018

Moving in at GATE Garching (with Pictures!)

As most of you know, we moved to the GATE in Garching  (a university town, 20 minutes out of Munich) recently. So in oder to celebrate our new offices, I wanted to share a few pictures from these days with you.

We moved here in December. Engineers as we are, we loved all the assembling! And not too many things broke, actually 😉

Continue reading Moving in at GATE Garching (with Pictures!)

Updates from Qualicen

Hey there!

If you haven’t heard from us at Qualicen in while it, it is because we are fortunately(!) very busy right now. Lot’s of cool projects all over Germany and even up in Sweden. Contact us, if you would like to hear more about these projects or get in contact at one of the following venues.

Continue reading Updates from Qualicen